Matratzen sind im wahrsten Sinne des Wortes die Grundlage für einen guten Schlaf. Deshalb ist es wichtig, dass Sie genau die richtige Schlafunterlage finden. Aber worauf sollte beim Kauf einer neuen Matratze geachtet werden? Wir geben Ihnen ein paar Tipps, worauf Sie beim Kauf Ihrer neuen Matratze achten sollten.


Alle zehn Jahre sollten Sie sich eine neue Matratze zulegen.

1. Die drei Matratzentypen:

- Schaumstoffmatratze

- Federkernmatraze

- Latexmatratze

Jede einzelne Variante verfügt über unterschiedliche Eigenschaften, die Sie bei der Wahl Ihrer neuen Wohlfühlmatratze beachten sollten.

Eine Federkernmatratzen gibt beispielsweise großflächig nach, wohingegen Taschenfederkernmatratzen einzelne Metallfedern enthalten. Hier sinkt der Schulter- und Hüftbereich einzeln ein und der Rücken wird optimal entlastet.

Schaumstoffmatratzen sind sehr atmungsaktiv und haben eine hohe Elastizität. Je höher dabei das Raumgewicht ist, desto komfortabler und hochwertiger ist die Matratze. Pro Kubikmeter sollten mindestens 40 Kilogramm Schaum enthalten sein. Eine Kaltschaummatratze mit Visco-Topper wird durch die Körperwärme weicher und passt sich so perfekt den Konturen des Körpers an.

Matratzen aus Latex geben nur an den Stellen nach, an denen sie belastet werden und eignen sich daher besonders für Menschen mit einem höheren Körpergewicht. Für einen optimalen Schlaf sollten Sie außerdem beachten, dass Ihr Bett etwa 20 Zentimeter länger ist als Ihre Körpergröße und eine Breite von 90 Zentimetern nicht unterschreitet. Schlafen Sie in einem Doppelbett, sollte die Matratze mindestens 160 Zentimeter breit sein.

2. Härtegrad

Der richtige Härtegrad einer Matratze ist individuell sehr verschieden. Je leichter eine Person ist, desto härter empfindet sie die Schlafunterlage, da sie weniger Druck darauf ausübt. Mit steigendem Alter neigen die meisten Menschen dazu, weichere Matratzen zu bevorzugen. Diese passen sich schneller an die Körperform an. Wenn Sie im Schlaf sehr druckempfindlich sind, wählen Sie eine Matratze mit möglichst hoher Punktelastizität. Einige Matratzentypen haben zudem mehrere Liegezonen mit unterschiedlichen Härtebereichen. Damit Ihre Schlafunterlage ihre komfortablen Eigenschaften lange behält und in Form bleibt, sollten Sie sie regelmäßig wenden. Bei Matratzen mit einer Sommer- und Winterseite sind Herbst und Frühling gute Zeitpunkte, um die Matratze zu wenden. Die Sommerseite besteht überwiegend aus Baumwolle und Polyester und leitet die Wärme optimal nach unten ab. Auf der Winterseite wird der Körper häufig durch eine Schicht gewärmt, die etwa aus Schafschurwolle besteht.

 

Sie wissen nicht wohin mit Ihrer alten Matratze? Bei Zustellung Ihrer neuen Matratze nehmen wir gegen eine Entsorgungsgebühr von 10 Euro Ihre alte Matratze mit. Sprechen Sie uns gerne darauf an.

 

 

 

Möbel Buss Einrichtungshaus GmbH & Co.KG © 2016